Betonkettensäge

 

Betonkettensäge: Typ ICS 823H

Die Betonkettensäge wird als Rettungswerkzeug eingesetzt, um Zugänge zu verletzten und verschütteten Personen zu schaffen. Mit ihr lassen sich Wand- und Deckendurchbrüche erschütterungsfrei herstellen. Sie kann ferner zur Schaffung von Verständigungs- und Belüftungsöffnungen benutzt werden. Mit der Betonkettensäge sind Einschnitte bis 38 cm Tiefe in Stahlbeton möglich. Ebenso sind Bodenschnitte, Kerbschnitte, waagerechte Schnitte und Eckschnitte bei beengten Platzverhältnissen möglich. Die tragbare, hydraulisch angetriebene Säge ist geeignet Materialien wie Stahlbeton, Mauerwerk, Naturstein und Steinzeug zu schneiden. Einstechschnitte zum Einbringen von Löchern in Betonwände oder Rohre sind ohne weiteres möglich. 

Wie Versuche, die nach dem ICE-Unglück von Eschede begonnen haben, zeigen, ist die Betonkettensäge ein Gerät, das das Eindringen in ICE-Waggons erlaubt. Mit der Betonkettensäge kann man die Scheiben der ICE-Waggons schnell und ohne gefährliche Kanten heraustrennen. Es entstehen bei dem Schneiden kaum Splitter und vor allem kein Glasstaub.

 

Technische Spezifikation:

 

Gewicht o. Schwert u. Kette:10,5 kg
Länge:58,5 cm
Höhe:26,5 cm
Breite:              24 cm

Benötigter Hydraulikantrieb:

30 lp @ 172 bar (max)

Hydraulikflüssigkeitstype:        

Mobil DTE13M

Benötigter Wasserdruck:         

 Min. 2,5 bar
Empfehlenswert: 5,5 bar
Max. 11 bar
Wasserzufuhr:15 Liter/Min.

Arbeitsgeschwindigkeit:

5.700 U/min freilaufend

Lärmpegel:

88 dB bei 1m Abstand

Vibration:

Vordergriff 4 m/s²
Hintergriff 8 m/s²
Ref. ISO standard no 7505

Annähernde Schnittwerte:

 

Harte Stoffe & Stahl90-160 cm²/min
Mittelharte Stoffe160-190 cm²/min
Mauerwerk, weiche Stoffe  190-320 cm²/min