24.09.2017

Brückenbau über die Ochtum bei Dreye

07.09.2017: Tag 1 für die Sulinger Helfer. Man erkennt schon was es werden soll. ;-)

Im Auftrag der Deutschen Bahn errichten ca. 50 Helfer aus mehreren Ortsverbänden eine von zwei Behelfsbrücken über die Ochtum bei Dreye nähe Bremen. Die vorhandene Brücke ist in die Jahre gekommen und muss ersetzt werden.
Um die wichtige Bahnverbindung weiter nutzen zu können, wurde der Aufbau der Brücken notwendig. In der Zeit vom 04. bis 15. September unterstützen Einsatzkräfte aus Bassum, Celle, Syke und Sulingen die Helfer, die zum Großteil aus den Fachgruppen Brückenbau aus dem gesamten Bundesgebiet nach Dreye gereist waren.

Aus Sulingen waren in der Zeit vom 07. Bis 12. September täglich immer vier Helfer samt GKW I vor Ort. Sie unterstützen mit dem Material des Fahrzeuges und Man-Power. Die Brücke selbst wurde in Einzelteilen angeliefert und musste händisch mit Unterstützung zweier Krane und eines Gabelstaplers montiert werden.

Dazu wurde die Brücke an einem Ufer montiert und mit Hilfe des sogenannten Vorbauschnabels abschnittsweise über die Ochtum geschoben. Teilweise mussten die Bolzen innerhalb der Träger verschraubt werden. Hier werden dann die Dimensionen der Brücke klar.
Die reine Brücke eine Länge 48 Metern und ein Gewicht von rund 200 Tonnen. Samt Vorbauschnabel sogar eine Länge von 85m und 255 Tonnen Gesamtgewicht. Verbunden werden die Einzelteile, die bis zu 2,2 Tonnen wiegen mit insgesamt 6000 Schrauben ( 4800 für die Brücke und 1200 für den Vorbauschnabel ). Der Vorbauschnabel wird nach dem Verschieben wieder komplett demontiert. Eine anstrengende und schweißtreibende Arbeit. Das Wetter machte Arbeit auch nicht einfacher. Von Sonne über Regen und Sturm war vor Ort alles geboten.

Nach dem Verschieben der Brücke musste diese noch auf die endgültigen Brückenlager abgesenkt werden. Bis dahin ruhte sie auf mehreren Kreuzstapeln aus Stahl. Jeder einzelne Träger hatte ein Gewicht von bis zu 80kg und musste per Hand abgebaut werden. Um die Arbeit an den Stapeln sicherer zu machen, wurde das Einsatz-Gerüst-System (EGS) des Ortverbandes Sulingen für den 12.09. durch die Übungsleitung  (Dr. Altenbrunn und Frau Schweitzer aus der THW-Leitung in Bonn) angefordert. An beiden Widerlagern wurden entsprechende Plattformen errichtet.

Während des gesamten Einsatzes waren auch Mitarbeiter der Deutschen Bahn vor Ort, um die Einsatzkräfte mit Rat und Tat zu unterstützen. Die Zusammenarbeit der verschieden Ortsverbände, der Deutschen Bahn und den weiteren Auftragnehmern vor Ort funktionierte sehr gut. Voraussichtlich ab November 2017 werden die Züge mit einer Geschwindigkeit von 60km/h über die beiden Brücken die Baustelle umfahren. Die Arbeiten für den Neubau sind bis April 2019 angesetzt. Ist die neue Brücke in Betrieb wird mit dem Rückbau des Provisoriums begonnen.

Am 14.09. endete die Einsatz für den Ortsverband Sulingen mit der Abholung des EGS aus Dreye. Eine beeindruckende Arbeit die dort geleistet wurde. Die Dimensionen muss man erlebt haben. Wir versuchen das anhand der Bilder ein wenig rüber zu bringen.

 

Die Dateien unten sind weitere Bilder, da die Galerie leider von der Anzahl begrenzt ist.


  • 07.09.2017: Tag 1 für die Sulinger Helfer. Man erkennt schon was es werden soll. ;-)

  • Viel Handarbeit ist angesagt. Da werden viele Helfer und Hände gebraucht.

  • Mit Schlagschraubern werden die 6500 Schrauben angezogen.

  • Eine Kiste voll schrauben reicht da nicht. :-)

  • Sieben verschiedene Größen gibt es. Doch wie groß ist so eine Schraube eigentlich?

  • Größenvergleich.

  • Von der Arbeitsbühne aus, können die Helfer vernünftig arbeiten.

  • Unsere 4 Helfer, die den größten Anteil unserer Unterstützung in Dreye geleistet haben.

  • Ohne schweres Gerät geht es nicht. Hier wird eine Diagonale montiert.

  • Stück für Stück geht es weiter. Ein Träger kann bis zu 2,2 Tonnen wiegen.

  • Das einpassen ist Präzisionsarbeit.

  • Ist ein Abschnitt fertig gebaut, wird dieser hydraulisch vorgeschoben.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Dateien:
13.JPG337 Ki
14.JPG1,23 Mi
15.JPG1,32 Mi
16.JPG3,49 Mi
17.JPG1,46 Mi
18.JPG2,53 Mi
19.JPG921 Ki
20.JPG912 Ki
21.JPG1,05 Mi
22.JPG3,51 Mi
23.JPG3,21 Mi
24.JPG1,98 Mi

Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: